Top Story

Hauptspeisen

   Dexter Jettster

Eine selbstgekochte Hauptmahlzeit ist gar nicht so schwer zu kochen. Vor allem aber ist es auf jeden Fall gesünder selbst zu kochen, als sich fertiges Industriefutter einzuverleiben. Und so viel länger dauert es auch nicht.

Und wer gern auf tierische Produkte verzichten will, für den habe ich hier ein paar Tips zusammengetragen:




Statt Fleisch
Tofu (Sojabohnenquark) gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Entweder pur, als Räuchertofu (besonders lecker) oder mit Kräuter verfeinert. Er lässt sich sehr gut grillen oder braten.
Sojaschnetzel ist getrocknet und lässt sich daher gut auf Vorrat einlagern, weil lange haltbar. Es dient als guter Ersatz für Hackfleisch. Es wird einfach in etwas Brühe oder Sojasauce und Wasser eingeweicht und kann dann ganz normal angebraten werden.
Seitan, ein Produkt aus Weizeneiweiß (Gluten) kann wie Tofu zum Braten oder Grillen verwendet werden.
(Zubereitung von 200 g Seitan: 150ml Wasser mit einer geriebenen Zwiebel, 1 zerdrückten Knoblauchzehe und 4 EL Sojasauce verrühren. Seitan zugeben und schnell (!) zu einem Kloß kneten. Kloß 15 min. quellen lassen, mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden und 25 min. in Brühe und einem großen(!) Topf köcheln lassen. Die Scheiben werden ordentlich groß. Abtropfen lassen und wie Fleisch weiterverarbeiten. Kann auch gut auf Vorrat eingefroren werden.)
Haferflocken, Körner oder aus Reis lassen sich leckere Buletten zaubern.

Statt Milch
Sojamilch, Reismilch, Dinkel- oder Haferdrinks gibt es in pur, oder verschiedenen Geschmacksrichtungen.
Soja-Schlagcreme lässt sich wie Sahne aufschlagen.
Soja- oder Hafer-Cuisine lässt sich wie Sahne in Soßen verwenden.
Auch vieles andere gibt es auf Sojabasis.

Statt Ei
1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser verrühren, ersetzt ein Ei beim Panieren oder im Kuchen.
Eine halbe zerdrückte Banane oder 2 EL Apfelmus ersetzen jeweils 1 Ei im Rührkuchen.