Top Story

Streicheleinheiten - Schmackhafte Gourmet-Aufstriche zum Nachmachen



Hm ... warum Streicheleinheiten ... ?

Ganz einfach ... die Streicheleinheiten, um die es hier geht, kommen von Streichen ... wie "auf's Brot streichen".

In euren Supermärkten gibt es geradezu tonnenweise Brotaufstriche. Aber leider enthalten sie oft ebenso viele Zusatzstoffe wie Geschmacksrichtungen oder schmecken einfach nicht. Dabei ist es ganz einfach, Brotaufstriche selbst zu machen.

Ein einfacher, schneller Brotaufstrich kann schon aus Frischkäse zubereitet werden. Einfach mit den eigenen Lieblingsgewürzen oder Kräutern verrühren und schon hast du einen Brotaufstrich, der sogar besser schmeckt, als gekaufter Frischkäse mit seinen Geschmacksverstärkern.

Fast genauso einfach sind Brotaufstriche aus Butter. Lediglich das "Schaumig schlagen" der Butter nimmt ein wenig Zeit in Anspruch. Darum hier eine kleine Anleitung, um die Arbeit zu erleichtert.

Butter schaumig schlagen
Schaumig schlagen bedeutet nicht, dass die Butter schäumen soll. Sie soll lediglich geschmeidig werden. Und dazu muss sie gerührt werden.

Lass die Butter eine Weile außerhalb des Kühlschranks stehen. Gieße in eine Schüssel etwas heißes Wasser, um sie vorzuwärmen. Wenn die Schüssel handwarm ist, das Wasser abgießen und die Schüssel abtrocknen. Nun die gewünschte Buttermenge in kleinen Stücken hineingeben und mit einem Rührlöffel die Stücke erst zerdrücken und solange rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Das dauert ein paar Minuten und am Anfang ist die Butter meistens etwas störrisch aber nach einer Weile wirst du sehen, wie schön cremig die Butter wird. Jetzt kannst du sie mit beliebigen Zutaten verfeinern und genießen.

Wir haben für dich ein paar Gourmet-Aufstriche zusammengestellt, die du nirgends kaufen kannst, da du jeden Aufstrich individuell nach deinen Vorlieben verfeinern kannst.

Du musst nur darauf achten, dass selbstgemachte frische Brotaufstriche nicht ewig halten, da keine künstlichen Konservierungsstoffe enthalten sind. Es sollte also nur soviel zubereitet werden, wie auch innerhalb von einigen Tagen verzehrt wird. Dafür ist der Arbeitsaufwand aber auch nur gering. Und nun ...

Bon Appetit ...